Standarte des Kreisschützenbundes Arnsberg e.V.


Die Kreis­stan­dar­te wur­de im Jahr 1962 angeschafft.

Auf der einen Sei­te ziert sie ein Schüt­zen­ad­ler mit Kro­ne, Zep­ter und Reichs­ap­fel auf grü­nem Grund. Im Halb­bo­gen ober­halb des Adlers steht in roter Schrift „Sauer­län­der Schüt­zen­bund“. Unter­halb des Adlers, eben­falls in roter Schrift, steht „Kreis­grup­pe Arnsberg“.

Auf der ande­ren Sei­te befin­det sich mit­tig, auf gel­bem Grund, in Grün das Eichen­blatt des Sauer­län­der Schüt­zen­bun­des mit dem in Rot­braun auf­ge­stick­ten Kreuz des Erz­stif­tes Köln und den drei Ver­sa­li­en „SSB“. Oben links befin­den sich zwei Eicheln, die für die bei­den Städ­te Arns­berg und Neheim-Hüs­ten ste­hen, unten rechts fünf Eicheln, für die Ämter Bal­ve, Frei­enohl, Hüs­ten, Sun­dern und War­stein. An zwei Sei­ten, unten und außen, ist das Fah­nen­tuch mit Gold­fran­sen besetzt. Oben wird es mit Ösen an einer Quer­stan­ge und seit­lich mit gel­ben Stoff­schlau­fen an der Stan­ge gehalten.

Die Kreis­stan­dar­te wur­de am 2. Sep­tem­ber 1962 wäh­rend des Feld­got­tes­diens­tes zum 4. Kreis­schüt­zen­fest des Kreis-Schüt­zen­bun­des Arns­berg in Frei­enohl vom Prä­ses der dor­ti­gen St. Niko­laus Schüt­zen­bru­der­schaft, Pfar­rer Bern­hard Hage­mei­er, fei­er­lich ein­ge­weiht. Die Bru­der­schaft oder Ver­ei­ni­gung, die das Kreis­schüt­zen­fest aus­rich­tet, über­nimmt die Kreis­stan­dar­te bis zur Aus­rich­tung des nächs­ten Kreis­schüt­zen­fes­tes. Sie stellt eben­falls die Träger.

Die Kreisstandarte wird bei folgenden Anlässen mitgeführt:

  1. Zur Kreis­de­le­gier­ten­ver­samm­lung
  2. An allen Tagen des Kreisschützenfestes
  3. Bei Jubi­lä­ums­ver­an­stal­tun­gen zum Festzug
  4. Zur Jah­res­ab­schluß-Mess­fei­er
  5. Zu Beer­di­gun­gen von Mit­glie­dern des Kreisvorstandes
  6. Zur Bun­des­ver­samm­lung
  7. An allen Tagen des Bundesschützenfestes

Der Kreis­schüt­zen­kö­nig der Jah­re 1990 – 1993, Wer­ner Adolf aus Sto­ckum, erneu­er­te die zwi­schen­zeit­lich sehr beschä­dig­te Fah­nen­stan­ge, und der stell­ver­tre­ten­de Kreis­oberst Hans-Josef Klein erneu­er­te die schmie­de­ei­ser­nen Rosen am Quergestänge.

Die St. Niko­laus Schüt­zen­bru­der­schaft 1702 Frei­enohl e.V. ergänz­te 1994 die Kreis­stan­dar­te mit der bis dahin noch feh­len­den Fahnenspitze.