Kreisschützen-Königsketten


Kreisschützenkönigs‑, Kreisjungschützenkönigs‑, Kreisköniginnenkette und Erinnerungsmedaille

Der Kreis­kö­nig, der Kreis­jung­schüt­zen­kö­nig und die Kreis­kö­ni­gin tra­gen als äuße­res Zei­chen ihrer Wür­de eine Königs- bzw. Königinnenkette.

Kreisschützenkönigskette

Auf der ers­ten, aus den 1950er Jah­ren stam­men­den Kreis­schüt­zen­kö­nigs­ket­te, war nach dem 16. Kreis­schüt­zen­fest in Frei­enohl im Jahr 1993 kein Platz mehr für die Namen zukünf­ti­ger Kreisschützenkönige.

Im Jahr 1996 gab der Kreis­vor­stand des­halb eine neue Kön­gis­ket­te in Auf­trag. Sie ist aus 925er Sil­ber als beweg­li­ches Kol­lier gear­bei­tet und wiegt 800 Gramm. Zwi­schen jeweils fünf schup­pen­ar­ti­gen Teil­seg­men­ten, auf denen die Namen der Kreis­schüt­zen­kö­ni­ge ein­gra­viert wer­den, sind die Namen der ehe­ma­li­gen Ämter Bal­ve, Frei­enohl, Hüs­ten, Sun­dern und War­stein sowie die der frü­he­ren Städ­te Arns­berg und Neheim-Hüs­ten ein­ge­ar­bei­tet. Mit­tig, am unte­ren Ende der Ket­te ist das Wap­pen des Kreis­schüt­zen­bun­des Arns­berg platziert.

Die neue Kreis­schüt­zen­kö­nigs­ket­te wur­de erst­mals beim 17. Kreis­schüt­zen­fest in Sun­dern getra­gen. Die ers­te Kreis­schüt­zen­kö­nigs­ket­te liegt als Leih­ga­be im Schüt­zen­zim­mer des Sauer­land-Muse­ums in Arnsberg.

Kreisjungschützenkönigskette

Wäh­rend des 18. Kreis­schüt­zen­fes­tes in Hüs­ten im Jahr 1999 wur­de erst­mals im Kreis­schüt­zen­bund Arns­berg der Kreis­jung­schüt­zen­kö­nig ermit­telt. Die Königs­ket­te für die­sen neu­en Wür­den­trä­ger stif­te­te Ste­phan Hun­necke, der Kreis­schüt­zen­kö­nig von 1996.

Sie besteht aus ver­sil­ber­ten Plätt­chen, die durch Ösen mit­ein­an­der ver­bun­den sind. Auf den Vor­der­sei­ten fin­den die Namen der Kreis­jung­schüt­zen­kö­ni­ge ihren Platz. Den Mit­tel­punkt bil­det das Wap­pen­schild mit dem Adler des ehe­ma­li­gen Krei­ses Arnsberg.